Übermorgenwelt

Übermorgenwelt

Sonntag, 23. April 2017

Noch mehr Neues aus Aventurien

Neues aus Aventurien

Unsere mehr oder minder schlagkräftige Abenteurergruppe besteht aus dem bodenständigen Wirt Beppo Lowanger, dem magiekundigen Heiler Thorwald Beroff, dem langfingrigen Jäger Delvin Ulmensen, der halbelfischen Amazone Susannah Quent, dem tulamidische Magier Machmoudh ibn Perhim und dem gesteinskundigen Gelehrten Goljew Alvin.
 
 
 
Zusammen reisten wir vom mittelaventurischen Gareth hoch ins nördliche Weiden in die Stadt Trallop und trafen den Händler Trallop Jorge, der uns mit einer delikaten Aufgabe beauftragte. Wir sollten einen Tross Wagen mit Handelswaren durch eine angrenzende Region mit üblem Ruf begleiten: dem sagenumwobenen Nebelmoor. Dort sollte es Geister geben und verwunschene Gestalten trieben dort angeblich ihr Unwesen. Und auch von Totenbeschwörern aus alter Zeit wird gemunkelt. Doch diese Gerüchte hielten uns nicht davon ab das Angebot anzunehmen. Mutig brachen wir am darauffolgenden Tag auf und fuhren in Richtung des Moores. Aber die erste Herausforderung sollte bereits auf uns warten: unsere Wagen wurden von Wegelagerern überfallen, die es wohl auf die wertvollen Waren abgesehen hatten. Sie wollten uns passieren lassen, wenn wir ihnen einen der Wagen überließen. Aber nicht mit uns! Wir stürzten uns todesmutig in den Kampf und konnten die Banditen in die Flucht treiben. Daraufhin ging die Fahrt weiter in ein kleines Dorf am Rande des Nebelmoores. Dort trafen wir noch letzte Vorbereitungen und betraten dann das Nebelmoor. Wir verfielen nicht den vielen Irrwegen und konnten uns auch einigermaßen rasch fortbewegen - für Moorverhältnisse. Aber nach einiger Zeit stießen wir auf eine riesige Tür, eingelassen in einer Steinwand mitten im Morast! Wir öffneten es und erwarteten Schreckliches, doch diese Örtlichkeit stellte sich als Handelsposten heraus, den man durchqueren konnte. Jedoch hatte sich dort eine Horde Orks eingenistet. Die Pazifisten in unserer Gruppe setzten sich bei unseren Beratungen, wie denn zu verfahren sei, durch und deshalb suchten wir das friedliche Gespräch mit den Grünhäuten. Und das war eine gute Idee wie sich herausstellte, denn die Orks waren auch nicht an einem Kampf interessiert, wenn es sich nicht vermeiden ließe. Wir konnten sie überzeugen, dass wir gegen Tribut die Höhle durchqueren konnten. Somit hatten wir diesen Konflikt auf sehr perainegefällige Art gelöst, schließlich schrieben manche Aventurier der Göttin auch die Friedfertigkeit zu.
Also setzten wir unseren Weg fort. Nach einiger Zeit und noch mehreren kleinen Zwischenfällen stießen wir auf Gewässer und Boote. Wir nutzten die Gelegenheit den restlichen Weg per Boot zurückzulegen und verschifften auch die Handelswagen. Schließlich erreichten wir dann das Ende des Nebelmoores und brachten erleichtert den letzten Teil der Reise nach Donnerbach hinter uns. Dort sollte aber bereits ein anderes Abenteuer auf uns warten.
 
20.04.2017
Jens Jenewein


Sonntag, 9. April 2017

DSA - Neues aus Aventurien

Neues aus Aventurien

Unsere Abenteurergruppe besteht aus dem bodenständigen Wirt Beppo Lowanger, dem magiekundigen Heiler Thorwald Beroff, dem langfingrigen Jäger Delvin Ulmensen und der halbelfischen Amazone Susannah Quent. Der tulamidische Magier Machmoudh ibn Perhim, der kürzlich zur Gruppe stieß, weilte derweil im Hesinde-Tempel zu Ferdok und nahm nicht am Abenteuer teil.


Ihr Abenteuer ging darum, eine Burg im Koschgebirge zu infiltrieren und die hiesige intrigante Baronin ohne viel Aufsehen dem kaiserlichen Reichsgericht in Gareth zu übergeben. Dabei gingen unsere Recken denkbar einfallsreich vor. Nachdem sie die Burg einige Zeit lang beobachtet, die örtlichen Gepflogenheiten studiert und ein umfassendes Bild des Personales der Burg gewonnen hatten, entschieden Wirt Beppo und Heiler Thowald sich kurzerhand dazu, sich als Personal in die Burg einzuschleichen. Sie gaben sich als ehemaliges Personal einer anderen Grafschaft aus, dessen Graf in finanzielle Notlage geraten war und unser Duo deshalb entlassen musste. Beppo stellte sich beim hiesigen Burfvogt als Kutscher vor und Thorwald als Küchenhilfe. Schnell schafften sie es in dieser Weise, sich das Vertrauen des Burgpersonales und insbesondere des Burgvogtes zu verdienen durch harte, ehrliche Arbeit unter intriganten Vorzeichen.


Währenddessen kampierte der Rest der Gruppe in einigem Abstand der Burg in der Wildnis ein Stückchen weit im Wald. Als Beppo eines Tages eine Lieferung für den Burgvogt erledigen musste, traf er sich mit Delvin und Susannah in ihrem Lager. Zusammen waren sie der Meinung, die Zeit für die Auftragserfüllung sei reif. Und so infiltrierten sie in dieser Nacht zusammen die Burg. Nach einigem Umherirren machten Sie die Baronin dingfest und überbrachten sie nach Gareth.

Nach diesen Ereignissen traf sich die Gruppe wieder mit Machmoudh, um sich in Richtung Donnerbach aufzumachen, da dort Vorbereitungen für das in drei Jahren stattfindende Donnersturmrennen zu machen sind. Außerdem gibt es noch Gerüchte über das Orkland, denen nachzugehen wäre!


08.04.2017
Jens Jenewein

Montag, 27. März 2017

Ulmer Strategen in der Übermorgenwelt

Am 21. März trafen sich die Ulmer-Strategen zum ersten Mal offiziell in den Räumen der Übermorgenwelt(oder sollten wir lieber sagen in den tiefen Höhlen von Moria), um sich ausgiebig dem Tabletop-Hobby zu widmen.

Gespielt wurde diesmal nach DBA-Regeln (Antike und Mittelalter-Tabletop) und Blood Bowl (Fantasy Football).


Unseren Club gibt es (in wechselnder Besetzung) seit 2002 und wir spielen alle mögliche Varianten an Tabletop-Spielen. Von Fantasy und Science Fiction bis hin zu historischen Games (bis max. 1.900 n.Chr.).



Jeder ist bei uns gerne gesehen und kann mitspielen. Spielmaterial wie Platten, Figuren etc, sind
vorhanden.

Weitere Infos kann man auf unserer Homepage sehen und dort auch gerne Kontakt mit uns aufnehmen.

 

Oder kommt einfach bei einem unserer Spieltreffen vorbei und schaut euch alles persönlich an.

Der nächste Spieletreff der Ulmer Strategen ist am Dienstag, 18.04.2017, ab 18:00 Uhr.


Vielleicht bis bald und viele Grüße von den Ulmer-Strategen !

Neue Rezension




https://uebermorgenwelt-buecher.blogspot.de/2017/03/ist-der-mensch-von-geburt-ein-sunder.html

Montag, 13. März 2017

Call of Cthulhu

Anläßlich des 80. Todestages von H.P.Lovecraft (*20.08.1890 in Providence; +15.03.1937) trafen sich einige Übermorgenweltler, und solche die es werden wollen, am Samstag zur Gründung einer COC Pen and Paper Rollenspielgruppe.
Nach aufregenden, gruseligen und manchmal auch lustigen 3 Stunden Spielzeit waren alle begeistert. Die Spieler waren fasziniert vom Szenario, den Mechanismen des Spiels und von ihrem eingenen Rollenspiel, der Spielleiter erfreute sich an tollen Spielern und deren Ideen und Leistungen.

Wer mehr zum Pen and Paper "Call of Cthulhu" wissen möchte, oder wer sich schon immer gefragt hat wer dieser H.P.Lovecraft war und was seine Geschichten so besonders macht, oder was es sonst noch in diesem Horror-Universum zu entdecken gibt, der sollte am kommenden Mittwoch Abend ab 20 Uhr seinen Radioempfänger auf die Frequenz von Radio free FM (102,6 MHz) einstellen. Dann geht die Redaktion Übermorgenwelt für zwei Stunden auf Sendung und wird über diese Themen informieren.
(Quelle: Wikipedia)
"Es ist nicht tot, was ewig liegt,
bis dass die Zeit den Tod besiegt."

Samstag, 25. Februar 2017

Faschingstrekkie

Wer auch zu Fasching ein bisschen Star Trek nicht missen will, hier ein kleines Beispiel. Eine Applikation wäre dann doch zu viel für den Zweck. Daher hab ich diese Anleitung hier benutzt:




Hier seht ihr das Ergebnis - deutlich wird auch mein Knick in der Optik.
Da natürliches Wachstum jedoch selten symetrisch ist lasse ich das mal so. :D




Quapla!


25.2.17 J. D.

Montag, 20. Februar 2017

3. Dartblastertreffen

Das dritte Dartblastertreffen in Ulm ist nun auch wieder Geschichte. Über 50 interessierte und begeisterte Besucher waren an beiden Tagen anwesend.

Vielen Dank an alle die dieses Treffen möglich gemacht haben und an all diejenigen die es belebten.

Hier die ersten Bilder (Jefe 2.0)




Mittwoch, 15. Februar 2017

Literaturoase

Zum zweiten Mal hat sich in den Räumen der Übermorgenwelt das Lese-affine Volk getroffen und einfach nur über Bücher - vornehmlich aus dem Bereich Phantastik - gesprochen. Die Literaturoase soll einmal im Monat, für gewöhnlich an einem Montag, stattfinden.
Mit großer Begeisterung wird hier über alte und neue Bücher resümiert, empfohlen oder Kritik geäußert. Auf jeden Fall genießen alle Beteiligten diese literarischen Stunden und freuen sich schon auf das nächste Treffen - voraussichtlich am 13.03.2017 ab 19:00 Uhr!


Im Bild eine Auswahl der Bücher, über die am 13.02.2017 gesprochen wurde.